Natron als Deo, aber nicht nur!

Das Buch “Die Bombe unter der Achselhöhle” von Dr. med. Walter Mauch und mehrere Beiträge („Die schmutzige Welt der Kosmetik“ – WDR, „Die Akte Aluminium“ – arte – ORF, Profil November 2012- „Aluminium in Alltagsprodukten“ usw.) über Aluminium in Deodorants, Nahrungsmittel oder Medikamenten und deren wahrscheinliche Wirkung auf unseren Körper, erschütterten mich so sehr, dass ich beschloss, kein konventionelles Deo mehr zu verwenden. Solch einen Stoff will ich nicht auf meinen Körper auftragen. Dazu brauche ich keine Studien oder Beweise. Die Tatsache, dass Aluminium ein Nervengift ist, das krank machen kann, ist für mich Anlass genug, sofort auf solche Produkte zu verzichten.
Nur was tun? Ich habe verschiedenste aluminiumfreie Deos von Naturkosmetikherstellern ausprobiert, die ganz okay waren bis mir eines Tages eine Freundin von Natron als Deo-Ersatz erzählte. Anfangs war ich sehr skeptisch. Besonders das Fehlen des “Deo-Duftes” war sehr ungewohnt, auch das Anrühren und Auftragen einfach fremd. Hinzu kam, dass ich mich mit Natron alleine nicht “frisch und sauber” genug fühlte. Nur nicht aufgeben dachte ich für mich und nach einiger Zeit verschwanden all meine Bedenken. Keiner beschwerte sich, dass ich “miefte” und ich fühlte mich von Tag zu Tag besser dabei.
Heute kann ich es mir gar nicht mehr vorstellen ein “normales“ Deodorant zu verwenden. Und das Fehlen des Duftes finde ich inzwischen perfekt, da ich sowieso ein Parfum trage und mich die Mischung der verschiedenen Duftstoffe immer störte.

aluminiumfreies deo

Für alle, die es ausprobieren wollen: etwas Natron in die hohle Handfläche geben, etwas Wasser dazu, vermischen (nicht zu flüssig oder zu breiig) und in die Achselhöhle auftragen. Und sich selbst Zeit geben. Wie gesagt, es kann ein bisschen dauern bis man sich wohl damit fühlt.
Anwendungs-Tipp: falls abends nicht geduscht wird, unter den Achseln waschen. Bleibt das Natron auch nachts auf der Haut kann es zu Hautreizungen führen.
Das Natron fülle ich einen Zuckerstreuer. Damit lässt es sich gut dosieren.

Weiters verwende ich Natron:
Als Mundspülung nach dem Essen: 1 TL Natron in ein Glas zimmerwarmen Leitungswasser verrühren. Mund damit gründlich ausspülen. Kann Karies verhindern. Mundgeruch verschwindet. Der Geschmack ist gewöhnungsbedürftig.***lächel

Als Fußbad: ca. 10 l Wasser, 3-4 TL Natron. Füße darin ca. 1/2 Std. baden. Wirkt ähnlich einem Basenbad.

Bitte Speisesoda verwenden (Natriumhydrogencarbonat).

Viel Erfolg beim Probieren.

Nachtrag: Leider habe ich durch das jahrelange, regelmäßige auftragen von Natron eine starke Reizung der Achselhaut bekommen und konnte es nicht mehr verwenden.
Zum Glück gibt es von RINGANA ein Deo das u.a. Natron und Pflanzenöle enthält.
Mit diesem Deo habe ich nun alle Vorteile die ich bei Verwendung von Natron pur auch hatte ABER ohne Reizung und ohne kritische Aluminiumsalze. Einfach perfekt.
Falls du mehr darüber wissen möchtest melde dich bei mir.

  • gisela

    “die akte aluminium” habe ich auch gesehen und mir kam das grauen. puhhhh.